Landesliga 2018- 2019

Landesliga SK Zwettl – 2.Platz 2017-18

 

Mannschaft Landesliga 2. Runde SK Zwettl
Mannschaft Runde 2 Landesliga samt neuer Dressen, GH Schweighofer, Friedersbach; vlnr: Horak-Krejci-Mlynek-Moscatelli-Zwettler-Janetschek-Lipp-Khachatouri-Allram-Katzenschat begonnen!

Landesliga 2018 – 19

Schlußrunde 11 . Runde:     7.April.2019  in Eisgarn – 10.00 uhr

Spielerpaarungen
11. Runde am 07.04.2019 um 10:00
SV Stockerau SGM Litschau/Eisgarn 4½:3½
Grötz, Harald,  Mag. (s) Khalakhan, Jurij (w) 1 – 0
Schmid, Thomas,  DI.Dr. (w) kampflos 1 – 0
Piringer, Florian,  MMag. (s) Bauer, Thomas (w) 0 – 1
Schirmbeck, Hannes,  DI. (w) Schuh, Patrick (s) 0 – 1
Gajic, Zoran (s) Schweighofer, Josef,  Mag. (w) 1 – 0
Enkhjargal, Budjav (w) Goigitzer, Kurt (s) 1 – 0
Leupold, Christian,  Mag. (s) Peer, Jakob (w) ½ – ½
Kocska, Philip (w) Prinz, Nikolaus (s) 0 – 1
ASK Kottingbrunn SK Zwettl 4 : 4
Morgunov, Daniel (s) Blatny, Pavel,  Mag. (w) 1 – 0
Wirius, Johannes (w) Vyskocil, Neklan (s) 0 – 1
Fabisch, Christian,  Dr. (s) Zwettler, Martin (w) ½ – ½
Haas, Bernhard,  Mag. (w) Janetschek, Karl (s) ½ – ½
Radakovics, Peter (s) Vykydal, Frantisek (w) ½ – ½
Somasundram, Jayakumar,  Ing. (w) Mlynek, Petr (s) ½ – ½
Schlager, Florian (s) Allram, Sebastian (w) 0 – 1
Salamon, Joachim,  Ing. (w) Hiebner, Carina (s) 1 – 0
KSV Böhlerwerk SGM Mistelbach/Altlichtenwarth 2½:5½
ASVÖ VHS Pöchlarn SGM Bisamberg/Korneuburg 5½:2½
SGM Voest Krems SK Advisory Invest Baden 4½:3½
Fröwis, Georg (s) Hofegger, Jakob (w) ½ – ½
Enöckl, Philipp (w) Trippold, Denise (s) 1 – 0
Kleiser, Gregor (s) Zojer, Stefan,  DI (w) 0 – 1
Woeber, Friedrich,  DI. (w) Herndlbauer, Martin (s) 1 – 0
Pernerstorfer, Johannes (s) Perndl, Johann (w) ½ – ½
Polsterer, Heinz,  DI. (w) Geismann, Bernhard (s) ½ – ½
Pernerstorfer, Max (s) Stangler, Peter,  Mag. (w) 0 – 1
Pernerstorfer, Moritz (w) Riess, Gerhard (s) 1 – 0

Anbei der Bericht der  Schlussrunde 11. Runde  :

Sehr geehrte Damen und Herren!

Am 7.4. kam es im Gasthaus Biedermann in Eisgarn zum Showdown der Landesliga. Beim spielstärksten Turnier in der Geschichte des Bezirks Gmünd saßen sich unter den 80 Spielerinnen und Spieler von zehn Vereinen ein Großmeister, sechs Internationale Meister, 12 Fidemeister und sechs Nationale Meister gegenüber. Tabellenführer Amstetten hatte spielfrei und die anderen Teams fighteten noch um gute Platzierungen. Leider war das bis dahin so erfolgreiche Team von Litschau-Eisgarn arg ersatzgeschwächt, weil zeitgleich die Schlussrunde in der südböhmischen Meisterschaft gespielt wurde und dadurch den Schrammelstädtern die Spieler von Jindřichův Hradec nicht zur Verfügung standen und darüber hinaus NM Stefan Wagner bei Wiener Halbmarathon an den Start ging. Somit blieb das Brett von Wagner frei und Litschau musste mit 0:1 starten. Zu einem relativ schnellen Remis kam es von Jakob Peer auf dem siebenten Brett gegen Christian Leupold – 0,5:1,5. Die Bretter fünf und sechs gegen durch Josef Schweighofer und Kurt Goigitzer gegen die zu starken Gegner Zoran Gajic bzw. Budjav Enkhjargal verloren – 0,5:3,5. Das Resultat erheblich verbessern konnten in der vierten Stunde auf dem achten Brett Nikolaus Prinz gegen Philip Kocska bzw. NM Thomas Bauer mit einem Sieg auf dem dritten Brett gegen Florian Piringer – 2,5:3,5. Nun lag es an Patrick Schuh und Jurij Khalakhan, das Match für die Schrammelstädter zu einem versöhnlichen Ende zu führen.

Auf dem Spitzenbrett mühte sich NM Jurij Khalakhan gegen IM Harald Grötz 4,5 Stunden ab, um vielleicht einen kleinen Stellungsvorteil zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Doch ein unterschätzter Freibauer seines Gegners ließ den Traum platzen. Damit war einmal die Niederlage der SGM Litschau-Eisgarn besiegelt – 2,5:4,5. Es kam dann doch noch zu einem versöhnlichen Ende, da Patrick Schuh auf dem vierten Brett nach fünf Stunden seinen Gegner Hannes Schirmbeck zur Aufgabe zwingen konnte. Im Endeffekt zwar aber eine knappe 3,5:4,5 Niederlage, aber mit der sehr geschwächten Truppe konnte der 3. Platz; die Bronzemedaille, und der größte Erfolg in der 38jährigen Geschichte des Schachklubs Litschau gerettet werden.

 

Der SK Zwettl kam gegen Kottingbrunn über ein 4:4 Unentschieden nicht hinaus. Auf dem Spitzenbrett musste der Zwettler Frontmann Großmeister Pavel Blatny gegen den aufstrebenden Fidemeister Daniel Morgunov eine bittere Niederlage einstecken. Der dritte Waldviertler Verein Voest Krems behielt gegen Baden mit 4,5:2,5 die Oberhand. Davon wurde aber zwei Punkte kampflos errungen.

 

Die weiteren Paarungen: Pöchlarn – Bisamberg/Korneuburg 5,5:2,5 und Böhlerwerk gegen Mistelbach/Altlichtenwarth II 2,5:5,5. Mit diesem Erfolg überholten die Weinviertler noch das spielfreie Team von Amstetten und sicherten sich den Meistertitel.7

 

Dadurch, dass die drei erstplatzierten Mannschaften das Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga Ost nicht wahrnehmen, wird der Viertplatzierten Pöchlarn in die zweithöchste Liga Österreichs aufsteigen.

Endstand:

Rangliste
Rg. Team Wtg1 Wtg2 Wtg3
1 SGM Mistelbach/Altlichtenwarth 14 44,5 267
2 SV Amstetten 14 44 273,3
3 SGM Litschau/Eisgarn 12 42,5 232,8
4 ASVÖ VHS Pöchlarn 12 42 236
5 ASK Kottingbrunn 11 38 221
6 SV Stockerau 10 41,5 191
7 SGM Voest Krems 10 41,5 188,3
8 SK Zwettl 9 40,5 166,5
9 SK Advisory Invest Baden 9 40,5 166
10 KSV Böhlerwerk 8 40,5 150
11 SGM Bisamberg/Korneuburg 1 24,5 19

Rückschau:  einige Fotos

Krejci Jan
Zwettler Martin
Janetschek Karl
Mlynek Petr
Moscatelli Peter
Lipp Alfred
Allrem Sebastian
Khachatouri Saro